TFSC

Die Dünnschichtsolarzellen (Thin Film Solar Cells, TFSC) sind eine wissenschaftliche Nutzlast des COMPASS2-Satelliten und eine Neuentwicklung der Solarion GmbH.

Ihr Zweck ist es, die verfügbare Solarzellenfläche des Satelliten zu vergrößern und damit mehr Elektrizität für die Bordsysteme zu generieren. Wie bereits am Namen erkennbar, bestehen die TFSC aus einer dünnen Halbleiterschicht auf einem Polyimidsubstrat, was sie sehr leicht und flexibel macht. Aus diesem Grund können sie im Inneren des vordersten Satellitenmoduls transportiert werden – platzsparend aufgerollt und vor äußeren Einflüssen geschützt. Damit sie im Orbit über eine ausreichende Stabilität verfügen, sind sie an den Rändern mit zwei Bandstahlauslegern der Cobra Bandstahl GmbH verstärkt.

Im ausgefahrenen Zustand werden die TFSC über eine Gesamtspannweite von zwei Metern verfügen und die Solarzellenfläche von COMPASS2 um 594 cm² vergrößern (entspricht einer Vergrößerung der gesamten Solarzellenfläche um 73%). Damit stellen sie einen bedeuten Einfluss auf das Power-Budget des Satelliten dar. Um die genaue Größe dieses Einflusses zu bestimmen, werden im Orbit Spannungs-Stromstärkemessungen durchgeführt und daraus ein U/I-diagramm erstellt werden. Zusätzlich sind die TFSC auch mit Temperatursensoren ausgestattet, um ihren Wirkungsgrad bestimmen zu können.